Diese Autos sind reif fürs H-Kennzeichen

H-Kennzeichen

Kurze Kennzeichen incl. “H“ Zusatz- Vielen wird dies nicht schmecken, geht doch damit wichtiger Platz auf dem Kennzeichen verloren. Autos die vor 30Jahren erstmals zugelassen wurden, können aber solch ein steuergünstiges H-Kennzeichen beantragen. Hier sind einige Modelle, für die das im Jahr 2017 zutreffen wird:

Audi 90 (B3): Die zweite Generation vom Audi 80 kam 1987 auf den Markt. Bessere Ausstattung, Chromleisten und eine andere Beleuchtung waren nur einige der Neuerungen.

BMW E30: Auch heute ist der 3er Touring ein gefragtes Modell. Zeit für ein kurzes H-Kennzeichen

BMW 750i (E32): Die Baureihe kam bereits 1986 auf den Markt, jedoch wurde diese 1987 mit einem Zwölfzylinder verfeinert.

Ferrari F40: Spitzenmodelle kosten im Jahr 2017 fast eine Millionen Euro. Was für eine Summe. Ob man bei diesem Auto ein H-Kennzeichen verbaut, bleibt fraglich.

Ford Sierra: Die Rallye Erfolge mit dem Sierra sind legendär. Gerade die Cosworth Version mit dem Turbo und den 204 Pferdestärken ist heute ein attraktives Anlagemodell.

Porsche 959: Seit 1987 gibt es für den 959er eine Straßenzulassung. Mit seinen 450PS sorgt er für über 300 km/h Spitze! Ein klasse Modell. RS:P9H – Das wäre doch mal ein Traumkennzeichen. Also, wenn Ihr noch ein Foto vom Eurem Porsche 959 in der Galerie sehen wollt, so schickt uns schnell eine E-Mail.